Verlässlichkeit, Vertrauen, Verstehen …

 

Oftmals werde ich gefragt, wann lohnt es sich eine freiwillig eine Steuererklärung abzugeben.

Anhand nachfolgender Fakten sollte es geprüft werden. Hier die wichtigsten Fälle:

  • Haben Sie im letzten Kalenderjahr Nachwuchs bekommen?
  • Sind Ihre Werbungskosten voraussichtlich höher als der Pauschbetrag von 1000 €, wie Kosten für eine doppelte Hauhaltführung, berufliche Auswärtstätigkeit, berufsbegleitende Weiterbildung ?
  • Haben Sie nennenswerte Ausgaben für Ihre Altersversorgung bzw. sonstige Versicherungsbeiträge (Vorsorgeaufwendungen) geleistet?
  • Übersteigen Ihre übrigen Sonderausgaben (z.B. Spenden, Kirchen-steuer oder Kinderbetreuung) den Pauschbetrag von 36 € bei Alleinstehenden bzw. 72 € bei Verheirateten?
  • Haben Sie im letzten Jahr geheiratet?
  • Hatten Sie erhebliche außergewöhnliche Belastungen wie Krankheits-kosten oder Unterhaltsaufwendungen zu tragen?
  • Haben Sie im abgelaufenen Jahr haushaltsnahe Dienstleistungen bezogen/bezahlt?
  • Sind Ihnen im Zusammenhang mit Reparatur- und Sanierungs-aufwendungen im selbstgenutzten Wohneigentum Handwerkerkosten entstanden?

 

Tipp: Sie haben vier Jahre Zeit, eine freiwillige Einkommensteuererklärung beim Finanzamt einzureichen, um damit zu viel bezahlte Lohnsteuern zurückzuerhalten. Wenn Sie (z. B.) schon im Jahr 2010 auf Lohnsteuerkarte gearbeitet haben und von Ihnen Lohnsteuer einbehalten worden ist, haben Sie zumindest noch bis Ende des Jahres 2014 die Möglichkeit, beim Finanzamt eine freiwillige Steuererklärung einzureichen, sofern dies noch nicht geschehen ist.